Was wir wollen

Dinge, die uns umgeben, sind von Bedeutung. Gerade heute in der digitalen Ära nehmen wir die uns umgebende gegenständliche Umwelt - das Haus, den Tisch, die Blumenvase - noch bewusster wahr. Wir stellen fest, wie sehr Gegenstände unsere Lebensqualität prägen.

Mit welchen Gegenständen aber umgeben wir uns? Die Dinge des täglichen Lebens sind heute überwiegend industriell produziert. Diese Massenproduktion entspricht der globalen Realität unserer Gegenwart, und sie ist oft sinnvoll, in vielen Fällen notwendig und nicht mehr wegzudenken. Eine vollständige Rückwendung zum Handgemachten, zu einer vorindustriellen Idylle, kann niemand ernsthaft fordern, sie ist Flucht in eine romantisch verklärte Vergangenheit. Und doch: handgemachte Dinge, solche, die sich gerade nicht industriell herstellen lassen, bieten eine andere, wichtige Erfahrung im Leben. Die Produkte der Manufakturen sind eine Alternative zum Massenmarkt – und oft eine sehr gute, bei der die Herkunft der Produkte eine ebenso große Rolle spielt wie die Menschen, die sie schaffen.

Wir leiden heute nicht an einem Mangel, sondern an einem Zuviel. Insofern ist die Auswahl dessen, was uns umgibt, konstituierend. Als Gegenmodell zur uniformen, vor allem effizienten Herstellungsweise produzieren Manufakturen nicht für die Wegwerfgesellschaft, sondern für „die kleine Charge“. Besondere Produkte von außergewöhnlicher Qualität. Sorgfältiges Handwerk eben, das schwer kopierbar ist und kaum auf vergleichbarem Niveau in großen Serien hergestellt werden kann. Diese hochwertigen Produkte sind nicht Luxus im Sinne verschwenderischer Opulenz. Sie sind vielmehr in ihrer Wertigkeit und Schönheit als natürliche Alternative zur Massenproduktion zu begreifen. Sie bereichern unser Leben, in dem ihr Nutzen über die unmittelbare Gebrauchsfunktion hinausgeht. Im Gegensatz zum üppigen Luxus der Oberfläche pflegen Manufakturprodukte sozusagen einen Luxus der Tiefe. Sie sind das, was notwendig, aber schwer zu bekommen ist: wie Stille oder gesunde Luft.

Alle Aspekte unseres täglichen Lebens - Wohnen, Arbeiten oder Essen - sind heute einer kritischen Prüfung unterzogen. Der grundsätzliche Wohlstand unserer Gesellschaft macht es möglich, einen Lebensstil anzustreben, der sowohl auf Verfeinerung unserer Sinneswahrnehmung abzielt als auch auf eine systematische Verbesserung unserer Wirtschaftskreisläufe. Manufakturen leisten hierzu einen wichtigen Beitrag zwischen dem Notwendigen und dem Überflüssigen: Manufakturen sagen uns, dass wir bessere Güter statt schlechterer verwenden sollten.