Golem

Golem ist ein Hersteller von Kunst- und Baukeramik und mit Sitz bei Berlin. Das junge Unternehmen wurde 2002 gegründet und hat sich innerhalb weniger Jahre zum führenden deutschen Produzenten für historische Fliesen entwickelt.

Inspiriert von der Farb- und Formenvielfalt der Fliesen um die Jahrhundertwende entwickelt Golem eine ganze Palette historischer Manufakturfliesen. Golem will diesen Formenreichtum erhalten und weitertragen: So gibt es klassizistische Modelle der Gründerzeit oder Jugendstilmotive, aber auch ornamentale, florale, geometrische Muster bis hin zu Fliesen mit Dekoren aus der Formenpracht des Art-Déco.

Golem belebt damit die Kultur des Wand- und Bodenschmuckes neu. Wände und Böden, die sonst eher als einfarbige, unscheinbare Flächen in Erscheinung treten, werden durch die Kacheln optisch und funktional gegliedert: wie auf einer Leinwand, auf der die Dekore und Ornamente ihre volle Wirkung entfalten.

Die meisten Entwürfe stammen von den Gestaltern der Manufakturen, einige darunter von bekannten Künstlern wie Josef M. Olbrich, J.J. Scharvogel oder Henry van de Velde. Auch technisch folgt die Fliesenproduktion höchsten Ansprüchen: So setzt Golem auf das Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte Trockenpressverfahren von Eugen von Boch, das lange in Vergessenheit geraten war und erweiterte dieses um eigene Herstellungsmethoden, die sich an der Struktur archäologischer Mosaike orientieren.

Die Referenzen sprechen für sich: Golem lieferte den Wand- und Bodenschmuck für die renommiertesten Restaurierungsprojekte in Deutschland wie z.B. das Schweriner Schloss, das Holstentor Lübeck, die Hackeschen Höfe in Berlin oder die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Neben Deutschland ist Golem vor allem in England bekannt: Hier verantwortete Golem Projekte für Harrods in London, die denkmalgeschützten Häuser ‚Collingham Gardens‘ oder das South Thames College.