Die Design- & Handwerksvielfalt Brandenburgs

Die Design- & Handwerksvielfalt Brandenburgs

Die ganze Vielfalt Brandenburgs präsentierte sich am Freitag, den 16.09.2016, mit dem „1. Brandenburger Manufakturentag“ als Auftakt für eine bundesweite Reihe. Im Rahmen der Veranstaltung fand die lang ersehnte, feierliche Präsentation der Deutschen Manufakturenstraße im Potsdamer Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte statt. Aufhänger war das Themenjahr „handwerk zwischen gestern und übermorgen“ des Kulturland Brandenburgs, das die kulturelle und regionale Vielfalt und das historische Erbe Brandenburgs erleb- und sichtbar macht. 20 Brandenburger Manufakturen präsentierten dem interessierten Publikum ihre Arbeiten und Erzeugnisse in musealem Umfeld – und setzten dieses Motto so ganz praktisch, visuell und künstlerisch um.

Eindrucksvolle Keramiken, filigrane Buchbinderei, Möbeldesign und Glaskunst waren ebenso zu bestaunen wie köstliche Schokoladen, Weine, Biererzeugnisse und erlesene Destillate – alles handgemacht in den unterschiedlichsten Ecken Brandenburgs. Der Manufakturentag war damit auch eine interessante Berufsbörse für Absolventen und Schulabgänger, denen die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Region so auf ganz haptische und visuelle Weise zugänglich gemacht wurden und damit Interesse weckte, für einen Lebens- und Berufsmittelpunkt in einer Region, die allgemein eher für Landflucht bekannt ist. Eine Präsentation von Manufaktur-bezogenen Forschungsprojekten der Fachhochschule Potsdam, die die Schau ergänzte, unterstrich dies zusätzlich. Die Studenten der Fachhochschule zeigten mit ihren Objekten und Designs wie eng Handwerk und Produkt-, Industrie- und Möbeldesign bis heute miteinander verknüpft sind. Und vor allem: wie sehr eine wissenschaftliche und manufakturelle Herangehensweise jeweils voneinander profitieren können. Das Ergebnis waren ausdrucksstarke, hoch funktionale und anwendungsorientierte Manufakturobjekte.

 

Der Initiator der Deutschen Manufakturenstraße Pascal Johanssen und namhafte politische Vertreter des Landes Brandenburg eröffneten die Veranstaltung und nahmen ihrerseits je Stellung zur Bedeutung des Handwerks in Brandenburg. Dem interessierten Publikum wurde am „1. Brandenburger Manufakturentag“ außerdem auch die  Technologie-Initiative „Manufaktur 4.0“ vorgestellt. Die Initiative bezieht sich auf das Projekt des Bundes „Industrie 4.0“ und will dessen Bestrebungen digitale Potenzen auf die Wirtschaft zu übertragen auch auf manufakturelle Produktion ausweiten.

Der „1. Brandenburger Manufakturentag“ dient als Auftaktveranstaltung für weitere Manufakturentage, die in ihrer Form auch in anderen Bundesländern denkbar sind. Der nächste Manufakturentag ist für Berlin geplant.